Pädagogisches Konzept

Unseren pädagogischen Leitfaden, haben wir uns aus den verschiedenen Pädagogikrichtungen zusammengestellt und mit den uns wichtigsten Schwerpunkten verbunden. Die Basis unserer pädagogischen Haltung bildet die Reggiopädagogik, weshalb wir im nachfolgenden intensiver auf diese eingehen.

Eingangsbereich des HoKiDo

Eingangsbereich des HoKiDo

Die Zielsetzung in der Reggiopädagogik liegt in der Stärkung der Persönlichkeit des Kindes und ist seit den 1990-er Jahren eine international anerkannte pädagogische Richtung.
Das wesentliche Element ist der stärkenorientierte Ansatz. Durch die positive Bestärkung der Kompetenzen eines jeden Kindes und der individuellen Förderung seiner Begabungen vertrauend auf dem Wissensdrang und der Forscherlust des Kindes, verringern sich die Schwächen im Prozess. Die Arbeit an selbst gewählten Projekten gilt als die bevorzugte Arbeitsform, in welche diverse Bildungsbereiche integriert werden. Den Kindern wird ein hohes Maß an Selbstverantwortung und Autonomie entsprechend der persönlichen Entwicklungsstände geboten.

Ein weiterer Punkt unserer erzieherischen Arbeit mit den Kindern ist die Bewegungserziehung. Die motorische Entwicklung der Kinder zu fördern und zu begleiten ist uns ein besonders wichtiges Anliegen.

Die Sozialerziehung ist auch wichtiger Anker unserer Pädagogik. Wir zeigen den Kindern Wege, sich aus Konflikten zu lösen, spielen Möglichkeiten durch und ermutigen sie, diese umzusetzen.

Im Rahmen unseres vierten Schwerpunktes, der Umwelterziehung, ermöglichen wir das Kennenlernen und Beobachten der Natur durch aktives Erleben (z.B. in wöchentlich stattfindenden Waldtagen) und durch Experimente. So zeigen wir, wie Natur vom Menschen geschützt werden muss.

Kinder mit Behinderung sind bei uns willkommen. Unser ErzieherInnenteam und die Elternschaft stehen für Integration. Das neue Gebäude unserer Kita ist behinderten gerecht eingerichtet und verfügt über spezielle Schalldämmung zur Unterstützung schwerhöriger

Unser Bild vom Kind

Das Kind in seiner spezifischen Lebenssituation und mit seinen individuellen Bedürfnissen steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.
Die Kinder werden von uns als eigenständige Persönlichkeiten geachtet, deren Würde und Wünsche den gleichen Stellenwert haben wie die der erwachsenen Menschen.
Kinder sind von Beginn ihres Lebens an unverwechselbare, individuelle und soziale Persönlichkeiten. Sie haben alle Voraussetzungen, die sie brauchen um zu kommunizieren.
In der Kommunikation mit ihren Bezugspersonen, ermutigt durch eine vertrauensvolle Bindung, sind sie in der Lage, ihren jeweils nächsten, ihnen wichtigen Entwicklungsschritt zu initiieren. Neugier und die Lust, ihre Umgebung zu entdecken, sind ihre wichtigsten Energiequellen. Sie stellen die Welt, die sie umgibt, unablässig in Frage.
Jede Antwort wirft eine neue Frage auf. Dabei legen sie selbst fest, was ihre Neugierde, ihr Interesse weckt, und sie bestimmen aus sich heraus, die Dauer und die Form ihrer Auseinandersetzung mit einem Thema.
Beständig stellen sie gewonnene Erkenntnisse auf den Prüfstand – immer wieder bereit, sie zu revidieren oder zu verfeinern, solange sie sich bei ihrer Suche und ihrem Bemühen anerkannt, bestärkt und beschützt fühlen.
Die Kinder brauchen auf ihrem Entwicklungsweg häufig Hilfestellungen, Bestätigungen und Ermutigungen. Art und Maß der Hilfe können sie selbst artikulieren. Ihr forschendes Lernen findet in der Interaktion mit anderen Kindern und in einer tragfähigen Bindung an erwachsene Bezugspersonen statt.
Kinder sind zuhörende, beobachtende, agierende und fordernde Menschen.
Damit Kinder all ihre Sinne einsetzen und schärfen können, um damit ihre Gedanken und Empfindungen auszudrücken und kommunizieren zu können, brauchen sie sensible Bezugspersonen, eine Vielzahl an Materialien, anregende Räume, Werkzeuge, Möglichkeiten und Anregungen zu darstellendem Spiel, Zugang zur bildenden Kunst, der Musik und zum Tanz.